Vereinsausflug nach Thüringen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details
VereinsausflugVereinsausflug

Der Vereinsausflug des Volkstrachtenvereins Ochsenfurt ging dieses Jahr nach Thüringen.

Ein wunderschönes Wochenende in Thüringen erlebten alle Teilnehmer an unserem Vereinsausflug.

Begonnen hat dieser am Samstag früh mit der Fahrt zum Erlebnisbergwerk Merkers. Dort angekommen wurden wir alle mit einer schicken modischen Kleidung ausgestattet und fuhren dann in den Berg ein. Im Bergwerk erlebten wir eine sehr ereignisreiche und halsbrecherische Fahrt durch das Erlebnisbergwerk Merkers.

Besondere Höhepunkte im Bergwerk waren.

Erlebnisbergwerk Merkers

  • Der weltweit größte Jazzkeller Untertage. In dieser riesengroßen Konzerthalle erlebten wir eine wirklich eindrucksvolle Laservorführung mit einem einmaligen Klangerlebnis.
  • Direkt hinter der Bühne befindet sich ein atemberaubender Kletterpark für jung und alt.
  • In der Schatzkammer des Deutschen Reiches wurden tausende Reichsmark und Goldbarren versteckt und eingemauert.
  • Die Kristallgrotte mit ihrer beeindruckenden Lichtshow.
  • Im Museum wurde die Geschichte des Abbaus des Bergwerks aufgezeigt.

Nachdem Besuch des Erlebnisbergwerks Merkers fuhren wir nach Schmalkalden zum Mittagessen. Mit gefülltem Magen machten wir anschließend einen Verdauungsspaziergang im Rennsteiggarten. Dieser idyllisch angelegte Garten zeigt alle Gewächse der heimischen Flora unter anderem auch sehr leckere Fliegenpilze. Danach bezogen wir Quartier in Suhl im Hotel Arcardia. Dort nahmen wir das lang erwartete gute Abendessen ein.

Erfurt

Da der Abend noch jung war, machten sich einige auf in die Stadt um noch etwas zu erleben. Leider mussten wir feststellen, dass in Suhl sehr früh die Bordsteine hochgeklappt werden und nur eine Kneipe noch geöffnet hatte. Aber es gab dort leckere Cocktails und so wurde es doch ein lustiger und geselliger Abend.

Am nächsten Morgen ging es weiter nach Erfurt zur Stadtbesichtigung. Zuerst bekam jeder die Möglichkeit, die Stadt auf seine eigene Weise kennen zu lernen und zu erleben. Um die Mittagszeit trafen wir uns dann zur gemeinsamen Stadtbesichtigung in einer antiken Erfurter Straßenbahn. Dort erfuhren wir einiges über die Stadt und die Geschichte zur Entstehung der Farbe Waid-Blau, die die Stadt sehr prägte. Da die Straßenbahn sehr antik war, konnten wir besonders in der Wendeschleife ein schönes oder auch nicht so schönes Quietschen hören. Nach dieser informativen Stadtrundfahrt betrachteten wir noch die bekannte Krämerbrücke. Beim überqueren der Brücke ist man sich nicht bewusst, dass es eine Brücke ist, weil rechts und links lauter kleine Läden gebaut wurden. Erst nach dem wir die Brücke von der Seite betrachtet haben, konnte sie als Brücke erkannt werden. Am Abend kehrten wir wieder nach Ochsenfurt zurück.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© Gebrüder Weiskopf