Chronik

This is a SEO version of Chronik Page 1
To view this content in Flash, you must have version 8 or greater and Javascript must be enabled. To download the last Flash player click here


FlippingBook Gallery Component. Demo version. Page flip flash gallery for Joomla.
   

Chronik

Der am 19.Mai 1953 gegründete Volkstrachtenverein Ochsenfurt entstand ursprünglich aus einem Gebirgstrachtenverein. Im Jahr 1919 weiß die Chronik von der Gründung der „Bayrischen Oberlandler-Gruppe“ zu berichten. Diesem Verein trat unser verstorbener Ehrenvorstand Emil Döppler bei um das Schuhplatteln zu lernen. Die Wirren des 2.Weltkrieges ließen den Verein in Vergessenheit geraten. Aus der Gefangenschaft zurückgekehrt, besann sich Emil Döppler dessen, was er damals gelernt hatte, sprach einige Bekannte an und schon 1949 gab es innerhalb der Sanitätskolonne Ochsenfurt wieder eine Schuhplattler-Gruppe. Noch Ende des Jahres 1949 schloss sich die Gruppe dem Radfahrverein „Club Harmonie“ an. Mit Theater spielen und Schuhplatteln verschaffte sich die Gruppe Ansehen in der Öffentlichkeit. Als sich noch eine Musikgruppe anschloss, wurden immer mehr Stimmen laut, die zur Selbstständigkeit aufriefen. Im März 1952 wurde öffentlich zur Vereinsgründung aufgerufen und am 22.März 1952 der „Gebirgstrachten- Erhaltungsverein Ochsenfurt“ neu ins Leben gerufen. Dem Verein fehlte es an allen Ecken und Enden. Es mussten Trachten beschafft werden, doch Barmittel waren keine vorhanden. Einladungen mussten abgesagt werden, weil nicht alle einheitlich in Tracht gekleidet waren. Dies trug in keiner Weise zum Bestehen des Vereins bei. Emil Döppler versuchte alte Ochsenfurter Gautrachten zu erwerben. Mit Hilfe der Stadt Ochsenfurt gelang dies und bereits am 14.März 1953 wurde ein 2.Verein unter dem Namen „Heimat-Trachtenverein“ gegründet. Beide Vereine bemühten sich um Aufnahme in die Vereinigung Bayerischer Trachtenvereine links der Donau e.V., Nürnberg. In einer in Ochsenfurt stattgefundenen Besprechung konnte der damalige Gauvorstand Franz Weigel beide Vereine zusammenführen und am 19.Mai 1953 entstand der „Volkstrachten- und Heimatverein Ochsenfurt“. Durch finanzielle Unterstützung der Stadt Ochsenfurt gelang es, Ochsenfurter Gautrachten zu kaufen und die Tanzpaare einzukleiden. Als auch noch die damalige Kapelle Böhme in Tracht gekleidet war, ging es steil bergauf mit dem Verein. Einladungen aus dem In- und Ausland folgten. Bald versuchte man auch, Jugendliche für den Verein zu begeistern.

1959 trug der Bezirk Unterfranken den Ochsenfurtern die Ausrichtung des 9.unterfränkischen Bezirkstrachtenfestes an, das für den Verein zu einem großen Erfolg wurde. 
Als in den 60er Jahren der bekannte Pferderitt zur Wolfgangskapelle nicht mehr durchgeführt werden konnte, übernahm 1962 zum ersten Mal der Verein das „Bratwurstfest“, das immer mit dem Pferderitt an den Pfingsttagen verbunden war.

Nunmehr wurden unter den Mitgliedern Stimmen laut, eine eigene Vereinsfahne anzuschaffen. Bereits 1964 konnte diesem Wunsch Rechnung getragen werden und mit einem 2.Trachtenfest konnten außer Fränkischen Trachtenvereinen auch Bayerische Vereine nach Ochsenfurt geholt werden. Die „D´Wertachtaler“ Marktoberdorf standen Pate bei der Fahnenweihe und seitdem verbindet den Verein mit den Allgäuern bis heute ein herzlicher Kontakt.

Aus der damaligen Trachtenkapelle wurde die Jahrzehnte lang in ganz Deutschland bekannte Showkapelle „German Hofmann und die Ochsenfurter Blasmusik“. 
Veranstaltungen in und außerhalb Ochsenfurts durften in den folgenden Jahren besucht werden, darunter zahlreiche Bezirks- und Gautrachtenfeste. 1971 konnte der Verein zusammen mit dem Mainfrankenkreis und der Stadt Würzburg nach Caen/Frankreich fahren.

1972 durfte der Volkstrachtenverein Ochsenfurt in sieben Veranstaltungen des kulturellen Rahmenprogramms bei den Olympischen Spielen in München mitwirken. Höhepunkt war die Eröffnungsfeier im Olympiastadion.

1973 fuhr der Verein auf Einladung der französischen Folkloregruppe „Fior die Macchia“ nach Marsaille. Vom 13.-20.Juli 1976 war der Verein auserwählt, mit acht Paaren, zusammen mit drei anderen bayerischen Gruppen bei der Eröffnung der Olympiade in Montreal mitzuwirken. Auch Kontakte zu einer Dänischen Folkloregruppe wurden mit einem Besuch in Dänemark gepflegt. 
Im Jahr 1976 wurde die Patenschaft anläßlich der Fahnenweihe beim Trachtenverein Bietigheim übernommen.

1978 konnte der Verein sein 25-jähriges Gründungsfest feiern. Dies wurde mit einem großen Trachtenfest begangen. Der Heimatabend und der am Sonntag stattgefundene Festzug durch die Stadt Ochsenfurt wurde bei herrlichem Wetter zu einer großen Brauchtumsdemonstration. Mehr als 60 Vereine (darunter 16 Musikkapellen) zeigten den über 10.000 Zuschauern die Vielfalt der verschiedenen Trachten. 
Die Teilnahme an den Europatagen in Passau war im Jahr 1980 das herausragende Ereignis für den Verein.

Durch den Heimat- und Volkstrachtenverein Burglengenfeld wurde den Verein die Bitte nach Übernahme der Patenschaft anläßlich der Fahnenweihe gerichtet. Dieser Bitte wurde entsprochen. Die Fahnenweihe fand im Juli 1981 statt. Somit hat unser Verein mit dem Trachtenverein Bietigheim und dem Trachtenverein „Stamm“ Burglengenfeld nunmehr 2 Patenkinder. 
Im Jahre 1983 konnte das 10-jährige Bestehen der Freundschaft mit der französischen Folkloregruppe „Fior Di Macchia“ aus Marseille gefeiert werden. Aus diesem Anlass wurde über Ostern eine Fahrt nach Marseille durchgeführt. Die bestehenden Kontakte wurden weiter vertieft und jeder Teilnehmer an der Fahrt war wohl überwältigt von der Gastfreundschaft unserer französischen Freunde. 
Im selben Jahr beteiligte sich unser Verein am Trachtenaufmarsch in München anlässlich der 100-Jahr-Feier der Vereinigung bayerischer Trachtenverbände. 
Ebenfalls 1983 wurden die ersten Kontakte zur Folkloregruppe „La Volante“ aus Coutance, der französischen Partnerstadt von Ochsenfurt geknüpft. Diese Verbindung ist inzwischen durch ständige gegenseitige Besuche so ausgebaut, dass man von einer echten Freundschaft zwischen beiden Vereinen sprechen kann. So waren wir in den Jahren 1989 und 1996 jeweils in Coutance, die Folkloregruppe „La Volante“ besuchte uns ebenfalls schon dreimal in Ochsenfurt.

Die Teilnahme am 100-jährigen Gründungsfest des Trachtenvereins Miesbach im Jahre 1986 war ein weiterer Höhepunkt im Vereinsgeschehen. 
Ebenfalls 1986 traten wir beim „Sonntagskonzert“, moderiert von Dieter-Thomas-Heck in Bad Kissingen auf.

1987 folgte ein Fernsehauftritt in Marburg bei der Sendung „Nachbar komm rüber - wir machen Musik“. Prominente Mitstreiter waren unter anderem die Kastelruther Spatzen und Vicco Torriani.

Im Jahre 1988 folgte eine Einladung zur Internationalen Touristikbörse nach Berlin. Mit mehren Tanzauftritten konnten wir Werbung für unsere fränkische und bayerische Heimat betreiben. 
Daneben werden die freundschaftlichen Beziehungen, die sich aus den bestehenden Patenschaften mit den Trachtenvereinen Bietigheim, Burglengenfeld und Marktoberdorf ergeben, durch gegenseitige Besuche gepflegt.

Seit 1990 haben wir auch sehr guten Kontakt zur Musikkapelle Gelchsheim. Die Kapelle hat unseren Verein durch ihr sauberes Auftreten und die gekonnt vorgetragene Musik bereits bei zahlreichen Veranstaltungen und Festzügen begleitet.

Unser 40-jähriges Gründungsfest im Jahr 1993 wurde ebenfalls zu einer eindrucksvollen Veranstaltung. Der große Festzug mit 65 teilnehmenden Trachtenvereinen und Musikkapellen zog nahezu 20.000 Besucher nach Ochsenfurt.

Im Jahr 1996 konnten wir mit einer Tanzgruppe bei der Veranstaltung des Bayerischen Rundfunks bei der Sendung „Samma im Park“ in München teilnehmen.

Im Jahr 1998 traten wir auf Einladung des Bayerischen Rundfunks bei der Veranstaltung „Sommer im Park“ in Nürnberg auf und durften an der Fernsehsendung „Ins Land der Franken fahren“ mitwirken.

1999 wurde zusammen mit der polnischen Folkloregruppe aus Ropczyce bei Krakau ein abwechslungsreicher Abend in Ochsenfurt veranstaltet.

Zu Beginn des Jahres 2000 standen Neuwahlen an. Nach 21 Jahren an der Spitze des Vereins übergab Franz Zoglmann das Amt des 1.Vorsitzenden in die Hände von Paul Mohr. Hans Adelfinger als 2.Vorsitzender, Klaus Böhm als Schriftführer und Ernst Mohr als Kassier bilden die Vorstandschaft. Neben den Besuchen der Patenvereine, hier besonders das Mitwirken beim 50-jährigen Jubiläum des Patenvereins „D´Wertachtaler“ Marktoberdorf, standen zahlreiche weitere Besuche von Trachtenfesten auf dem Programm. Ein Höhepunkt war sicherlich das Mitwirken bei der Fernsehsendung „Junger Wein & Alte Lieder“ des Bayerischen Rundfunks. Die Aufzeichnungen zur Sendung fanden im Hofgarten der Würzburger Residenz statt.

Im Januar 2001 wurde unserem Ehrenvorstand Franz Zoglmann die Verdienstmedaille für ehrenamtliche Tätigkeit durch Herrn Landrat Zorn überreicht. Im Mai organisierte unser Verein die Landesjugendleiterschulung in Ochsenfurt. Neben zahlreichen Auftritten im Jahr 2001 war das mitwirken beim Gaufest in Schliersee einer der Höhepunkte. Im November traf man sich mit dem Trachtenverein Schweinfurt 02 zum Patenbitten. Die Gäste baten um die Patenschaft für die neue Schweinfurter Fahne, welches von unserem Verein gerne angenommen wurde.  Im Dezember traf man sich in Schweinfurt zu einem gemeinsamen Schlachtschüsselessen. Bei der Weihnachtsfeier treten erstmals die „Original Dreispitzsänger“ auf. Der Vereinsausflug 2001 führt uns in den Schwarzwald und an den Bodensee.

Im Jahr 2002 fand in Ochsenfurt die Gauversammlung der Vereinigung Bayerischer Volkstrachtenvereine Links der Donau statt. Seit Mai 2002 ist unser Verein „online“. Unter www.derdreispitz.de wird aktuell über das Vereinsgeschehen in Wort und Bild berichtet. Ein Highlight war das Bezirkstrachtenfest in Schweinfurt, bei dem wir für die neue Fahne die Patenschaft übernommen hatten. Im Oktober fanden im Weingut Meintzinger in Frickenhausen die Fernsehaufnahmen des Bayerischen Rundfunks zur Sendung „Bei uns dahoam – im fränkischen Weinland“ statt. Die Ausstrahlung der Sendung fand am 3.10.2003 statt. Ins Fichtelgebirge geht in diesem Jahr der Vereinsauflug.

Im Januar 2003 fanden erneut Wahlen statt. Der Vorstandschaft (Paul Mohr, 1.Vorsitzender; Hans Adelfinger, 2.Vorsitzender; Klaus Böhm, Schriftführer; Ernst Mohr, Kassier) wurde einstimmig das Vertrauen ausgesprochen. Im März 2003 fanden in Ochsenfurt die Frühjahrsvollversammlung und die Vortänzerprobe des Bezirks Unterfranken statt.

Festbericht "50 Jahre Volkstrachtenverein Ochsenfurt e.V.": 
Der Höhepunkt im Vereinsleben 2003 war unser 50.Gründungsfest verbunden mit dem 48.Bezirkstrachtenfest in Ochsenfurt. Zur Vorbereitung dieses Festes waren zahlreiche Sitzungen und Versammlungen notwendig. Seit der ersten Vorstandssitzung im November 2001 traf man sich immer wieder zur intensiven Planung des Festwochenendes. 
Das Fest selbst begann am Pfingstsamstag um 15 Uhr mit dem Empfang der ankommenden Vereine. Um 17 Uhr fand die Totenehrung im Ehrenhof der Kreuzkirche statt. Der 1.Bürgermeister der Stadt Ochsenfurt, Peter Wesselowsky, die Vertreter der beiden Kirchen, Dekan Zobel von St.Andreas und Pfarrer Schiller aus Erlach von der evangelischen Kirche, sowie unsere Festmusik, die Musikkapelle Gelchsheim gaben dieser Feierstunde einen würdigen Rahmen. 
Ab 18:30 Uhr fna der Festkommers im Festzelt statt. Der Vorsitzende des Trachtenverbandes Unterfranken Oliver Brust fasste seinen Dank und seine Anerkennung in dem Satz "Der Trachtenverband Unterfranken ist stolz auf Euch" zusammen. Er machte darauf aufmerksam, dass in unserem Verein viel Arbeit geleistet wird. "50 Jahre zusammen halten, Gemeinschaft pflegen, Jugend begeistern, Trachten renovieren und neue nähen. Es ist viel Arbeit nötig gewesen bei Euch." Der 1.Bürgermeister Peter Wesselowsky, unser Vereinsmitglied und gleichzeitig auch Schirmherr des Jubiläumsfestes, der zu unserem Fest die Ochsenfurter Tracht angezogen hatte, sagte uns Dank für 50 Jahre Arbeit für die Stadt Ochsenfurt. Er wies auf die zahlreichen Verbindungen ins Ausland hin und schloss seine Ausführungen mit dem Satz "Die Ochsenfurter Gautracht und Weltoffenheit sind ein Zwillingspaar, das sich in die Welt tragen läßt." 
Im Rahmen des Festkommers fanden auch Ehrungen für langjährige Mitglieder statt. Drei Gründungsmitglieder (Maria Gehring, Karin Mundl und Ernst Richter) wurden für 50 Jahre geehrt. Bei den Mitgliedern die 40 Jahre in unserem Verein sind, waren unter anderen unser 1.Vorsitzender Paul Mohr und unser Kassier Ernst Mohr bei den Geehrten. Im Anschluss an den Festkommers fand ein großer Heimatabend unter Mitwirkung all unserer Patenvereine, unserer Tanzgruppe sowie zahlreichen weiteren Vereinen statt. Der Heimatabend wurde von unserer Festmusik, der Musikkapelle Gelchsheim begleitet. Den Gelchsheimern gilt unser aller Dank für die hervorragende Arbeit die sie an den Festtagen geleistet hat. Beim Heimatabend bewährte sich das zusätzliche Tanzpodium, das von allen auftretenden Gruppen lobend erwähnt wurde. Ein besonderes Highlight war der Auftritt der Burglengenfelder Plattler. Bei diesem Auftritt stahlen die mittanzenden Knirpse den Großen die Schau. Der Heimatabend wird allen Beteiligten in Erinnerung bleiben als gelunge Demonstration des Brauchtums. 
Der Sonntag begann pünktlich um 8:30 Uhr mit einem großen Knall. Die Böllerschützen vom Patenverein Marktoberdorf gaben das Startsignal zum Kirchenzug. Der Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St.Andreas wurde von unseren Freunden aus Marktoberdorf sowie von der Musikkapelle Gelchsheim gestaltet. Nach dem Gottesdienst ging es mit Musikt zurück zum Festzelt. Es begannen die Ehrentänze der Gastvereine. Der Gau- und Bezirkstrachtenwart Alfred Dörr stellte die verschiedenen Trachten des Ochsenfurter Gaus sowie die evangelichen Trachten aus Glasofen im Spessart vor. Gleichzeitig begann um 10:30 Uhr der Empfang der Ehrengäste im Rathaus durch unseren Bürgermeister. Um 13:30 Uhr setzte sich der große und farbenprächtige Festzug durch die Stadt in Bewegung. Den Startschuss geben auf der alten Mainbrücke wieder die Böllerschützen aus Marktoberdorf. Von der anderen Mainseite ging es über die alte Mainbrücke durch die Stadt bis hinaus zum Bahnhof. 57 Gruppen, darunter 17 Musikkapellen zogen durch die Stadt. Es war eine erfolgreiche Demonstration für unsere fränkische Heimat. Der einzige Minuspunkt (soweit man davon sprechen will) war die große Hitze, die vielen Trachtlern und Gästen zu schaffen machte. Sicherlich wären sonst noch mehr als die geschätzten gut 10 bis 12.000 Zuschauer gekommen. Die meisten suchten sich schattige Plätze, da man es in der Hitze sonst nicht ausgehalten hätte. Nach dem Festzug ging es für alle Teilnehmer und die meisten Zuschauer zum Festplatz. Nach dem traditionellen Fahneneinzug wurden gemeinsam die Trachten- und die Bayernhymne gesungen. Danach sprachen unter anderem Peter Wesselowsky, Bürgermeister und Schirmherr, Dr.Paul Beinhofer, Regierungspräsident von Unterfranken, Landrat Waldemar Zorn, Adi Müller, 1.Vorsitzender der Vereinigung links der Donau und Oliver Brust, 1.Vorsitzender des Trachtenverbandes Unterfranken ihre Grußworte. Es folgten weitere Ehrentänze der Gastvereine bevor alle teilnehmenden Vereine die Ehrengaben aus den Händen unserer beiden Vorsitzenden, Paul Mohr und Hans Adelfinger überreicht bekamen.

Neben den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen wurden unter anderem noch folgende Termine im Jahr 2003 wahrgenommen. Teilnahme am Faschingszug, Maibaumaufstellen, Heimatabend 50 Jahre Gochsheim, Heimat- und Kulturtage in Geldersheim, Festzug Feuerwehrfest in Hohestadt, Ball der Nationen des Partnerschaftsvereins, Familienfest am Lindhard, Bürgerschießen des Schützenvereins, Tanzdarbietungen bei der 900-Jahr-Feier in Riedenheim, Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Stadt an Prälat Zobel und Hans Hohe, Festzug bei der 1100-Jahr-Feier in Frickenhausen, Gaufest in Marktoberdorf, Kirchweihfestzug in Weikersheim, Vereinsausflug nach Berlin, Schlachtschüsselessen in Schweinfurt, der Vereinsausflug nach Berlin über drei Tage und die Weihnachtsfeier im Schützenhaus. 
Nach dem sehr aufwendigen und intensiven Jahr 2003 ging es im Jahr 2004 etwas ruhiger zu. Dennoch war unser Terminkalender auch in diesem Jahr gut gefüllt mit nachstehenden Auftritten. Einführung des neuen Stadtpfarrers, Teilnahme am Faschingszug, Maibaumaufstellen, Maiwanderung, Bezirkstanzfest in Oberelsbach, Bratwurstfest an Pfingsten, Familienfest am Lindhard, 40 Jahre Patenschaft mit Marktoberdorf, Irlfest in Burglengenfeld, Gauheimatabend in Sennfeld, 50-jähriges Jubiläum des Trachtenvereins Echaztaler Pfullingen, Festzug 600 Jahre Stadt Aub, Kirchweihfestzug in Weikersheim, Vereinsausflug ins Altmühltal und Ingolstadt, Weihnachtsfeier im Schützenhaus.

Im Jahr 2005 schlossen sich folgende Termine an: Schlachtschüsselessen in Forst, Teilnahme am Faschingszug, Maibaumaufstellen, Maiwanderung, Museumsnacht, Bratwurstfest am Pfingstwochenende, Familienfest am Lindhard, Festzug in Karlstadt, Ufr. Heimat- und Kulturtage in Burgsinn, Festzug des Freundeskreises Schloß Grumbach in Rimpar, Kirchweihfestzug in Weikersheim, Vereinsausflug in den Bayerischen Wald und Tschechien, Erntedankfestzug in Röthlein, Weihnachtsfeier im Schützenhaus.

Ein Höhepunkt im Jahr 2005 war der Besuch und die Teilnahme am großen Trachtenfestzug anlässlich des Oktoberfestes in München. Über 50 Trachtlerinnen und Trachtler, dazu die Musikkapelle Gelchsheim machten unseren Auftritt zu einem unvergeßlichen Erlebnis. Nicht nur unsere jungen Trachtler hatten danach in den Zelten ihren Spaß.

2006 standen wieder Neuwahlen an. Einstimmig wurde das Vorstandsgremium für weitere drei Jahre gewählt. (1.Vorsitzender Paul Mohr, 2.Vorsitzender Hans Adelfinger, Schriftführer Klaus Böhm, Kassier Ernst Mohr, Vortänzerin Christel Mohr, Jugendleiterin Rosi Brauner, Trachtenwartin Monika Klein). Dazu wurden noch sechs Mitglieder (Andreas Mohr, Martin Bauswein, Uwe Neugebauer, Elke Engert, Gertrud Böhm und Stefan Wetzstein) für den Vereinsausschuss bestimmt. Im Jahr 2006 wurden folgende Termine wahrgenommen. Wirtshaussingen in Eichelsee, Teilnahme am Faschingszug, Frühschoppen bei unserem Patenverein in Marktoberdorf, Maibaumaufstellen, Maiwanderung, 44.Bratwurstfest an Pfingsten, 80-jähriges Gründungsfest des Trachtenverein in Wemding, 85 Jahre Trachtenverein Burglengenfeld, Tanzaufführung im Mainfränkischen Museum, Ortsjubiläum in Gelchsheim, Kirchweihfestzug in Weikersheim, Vereinsausflug in die Pfalz, Teilnahme der Original Dreispitz Sänger am offenen Weihnachtssingen am Marktplatz in Ochsenfurt, bei der Weihnachtsfeier in Marktoberdorf und beim 75.Geburtstag unseres Ehrenvorsitzenden, Franz Zoglmann.

Das Jahr 2007 hatte wieder einige Highlights parat. Vor allem das 1.Gaufest des Trachtenverbandes Unterfranken mit Fahnenweihe in Sommerhausen, verbunden mit dem 125-jahrigen Gründungsfest des Historischen Burschenverein Sommerhausen Anfang Juli stand im Mittelpunkt. Dazu kam nur zwei Wochen später die Teilnahme am 54. Bodensee Gautrachtenfest in Lindau verbunden mit dem 100-jährigen Bestehen des Trachtenverein „D´bayr.Bodenseer“ Lindau. Desweiteren bestimmten in diesem Jahr die 3.Ufr. Kulturtage in Oberelsbach, die Teilnahme am Ochsenfurter Faschingszug das 45.Bratwurstfest an Pfingsten, unser Familienfest am Lindhard-Sportgelände, das Wirtshaussingen in der Kauzen-Tenne, das Maibaumaufstellen, die Maiwanderung, der Vereinsausflug in die Autostadt Wolfsburg und natürlich unsere Weihnachtsfeier den Terminplan 2007. Die Dreispitzsänger treten zusätzlich bei der Weihnachtsfeier des Schützenverein Ochsenfurt auf.

Im Jahr 2008 standen folgende Termine an: Teilnahme am Faschingszug, Frühschoppen mit unserem Patenverein Marktoberdorf, 150 Jahre Kolpingsfamilie Ochsenfurt, Maibaumaufstellen und Maiwanderung, das Betriebsfest der Sparkasse Mainfranken am Freitag vor Pfingsten bei uns im Festzelt, das 46.Bratwurstfest, das 2.Gaufest des Trachtengau Unterfranken in Zeil und das Gautrachtenfest des Isargau in München. Ein Highlight war sicherlich der Vereinsausflug verbunden mit der Trachtenwallfahrt nach Altötting Ende September. Desweiteren wurde der zum 30.04.2008 aus dem Amt des Bürgermeisters der Stadt Ochsenfurt scheidende Peter Wesselowsky bei der Jahreshauptversammlung 2008 zum Ehrenmitglied ernannt.

Im Jahr 2009 durften wir folgende Termine wahrnehmen: Teilnahme am Ochsenfurter Faschingszug, Frühschoppen mit unserem Patenverein Marktoberdorf, Maibaumaufstellen und Maiwanderung, Teilnahme am Trachtenfest in Oberelsbach, Festabend zum 200-jährigen Bestehen der Kauzen-Brauerei im Festzelt am Main am Freitag vor Pfingsten, das 47.Bratwurstfest, Teilnahme am Festzug zum 100-jahrigen Bestehen des Schweinfurter Volksfestes, die Heimat- und Kulturtage in Gochsheim, das Isargaufest in Ismaning und der Vereinsausflug ins Zillertal, Tegernsee, Kloster Andechs und Besichtigung der Allianz-Arena in München. 
Die Neuwahlen im Jahr 2009 brachten wenig Veränderungen. Die Vorstandschaft mit Paul Mohr, Hans Adelfinger, Klaus Böhm und Ernst Mohr wurde einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Genauso die Sachgebietsleiter Christel Mohr (Vortänzerin), Rosi Brauner und Simone Mohr (Jugendleiterinnen), Monika Klein (Trachtenwartin), Udo Gerst (Fähnrich), Brauchtumswart Franz Zoglmann, Musikwart Thilo Weiskopf  und die beiden Revisoren Peter Wesselowsky und Herbert Weiskopf. Einzig für den aus dem Kreis der Beisitzer scheidenden, weil nach München gezogenen Andreas Mohr übernimmt Reinhold Rausch den frei gewordenen Platz im Ausschuss. Die Dreispitzsänger unter der Leitung von Willi Bauswein gestalten den Gottesdienst und die Feier anlässlich der Goldenen Hochzeit unseres Ehrenvorsitzenden Franz Zoglmann und seiner Frau Angela mit.

Das Jahr 2010 brachte uns folgende Auftritte: Teilnahme am Faschingszug, Frühschoppen bei unserem Patenverein in Marktoberdorf, Fernsehaufzeichnung des Bayerischen Rundfunk in Geldersheim, Teilnahme am Maibaumaufstellen, die Maiwanderung nach Gnodstadt, das 48.Bratwurstfest an Pfingsten, die Trachtenwallfahrt nach Mariabuchen, der Festabend zum 60-jährigen Jubiläum unseres Patenverein in Marktoberdorf, das 3.Ufr. Gautrachtenfest in Röthlein, und die Teilnahme am Weikersheimer Kärwa-Festzug. Besonders in Erinnerung wird allen Beteiligten die Teilnahme am Trachten- und Schützenzug zum Oktoberfest in München bleiben.

Auch 2011 waren folgende Termine für uns eine angenehme Pflicht: Teilnahme am Ochsenfurter Faschingszug, das Maibaumaufstellen, die Maiwanderung, der Frühschoppen mit unserem Patenverein Marktoberdorf im Winzerhof Grünewald, das bereits zum 49ten mal ausgerichtete Bratwurstfest, die Teilnahme am Festzug in Weikersheim und unser jährlicher Vereinsausflug (dieses Jahr mit dem Ziel Dresden und Elbsandsteingebirge). Dazu kamen mit dem Tanzauftritt bei der Museumsnacht, dem großen Klassentreffen der Realschule Maindreieck Ochsenfurt am Freitag vor Pfingsten bei uns im Festzelt am Main, der Festzug zum 60-jährigen Bestehen der Grafschaftstrachtengruppe Glasofen weitere Auftritte. Ende Juli nahmen wir am Gautrachtenfest in Stötten/Allgäu teil. Wie jedes Jahr bildete die Weihnachtsfeier im Schützenhaus den gelungenen Jahresabschluss. Kurz vor Weihnachten brachten unserem Ehrenvorsitzenden Franz Zoglmann die Dreispitzsänger zu seinem  80.Geburtstag ein Ständchen. Leider hatte das Jahr 2011 auch traurige Momente für unseren Verein. So mussten wir uns unter anderem von unserem Dirigenten der Ochsenfurter Dreispitz Sänger, Willi Bauswein für immer verabschieden. Auch unser langjähriges Ehrenmitglied und besonderer Gönner unseres Volkstrachtenvereins, Dr. Heinz Pritzl verstarb im Jahr 2011.

Der Volkstrachtenverein Ochsenfurt zählt heute über 220 Mitglieder. Davon 50 Erwachsene und 25 Kinder als aktive Trachtenträger. Neben der Pflege der Ochsenfurter Gautracht und der fränkischen Tänze kommt auch die Volksmusik nicht zu kurz. Die 2001 gegründeten Original Dreispitz Sänger erweitern von Jahr zu Jahr ihr Liedgut und erhalten immer mehr Gastauftritte. Die seit Jahrzehnten aktive Theatergruppe um unseren Ehrenvorsitzenden und Regisseur Franz Zoglmann führt jedes Jahr zur Weihnachtsfeier ein Theaterstück auf. Eine Gruppe Jugendlicher pflegt das Liedgut mit zahlreichen verschiedenen Instrumenten. Gerade die Jugendarbeit wird beim Volkstrachtenverein Ochsenfurt groß geschrieben um noch möglichst lange dem Wahlspruch „Sitt und Tracht der Alten - wollen wir erhalten“ nachzukommen. 

   
© Gebrüder Weiskopf